Fünf Fragen

Fünf Fragen an Stefan aka DJ Stean

Fünf Fragen an Stefan aka DJ Stean

Fünf Fragen an Stefan aka DJ Stean

Endlich mal wieder #5fragen. Für #7 unserer heiteren Q&A Rubrik hat Stefan aka DJ Stean kurzzeitig die Turntables mit der Tastatur getauscht und ordentlich reingehauen. Viel Spaß!

Wer bist Du und was machst Du?

Hi! Mein Name ist Stefan, ich bin 36 Jahre alt und lebe in Karlsruhe. Unter dem Pseudonym DJ Stean lege ich seit 1998 Schallplatten auf. Gerne vor Publikum und manchmal auch in Begleitung von Rappern, wie z.B. “Tua”, “KAAS”, “Signer” oder “Maximum One”. Man findet mich im Internet unter djstean.com, aber ich mache auch so Sachen, wie Facebook, Instagram, Twitter und Co.

Für welches Vinyl hast Du das erste mal Geld ausgegeben?

Das muss 1996 oder 1997 gewesen sein – noch bevor ich meinen Führerschein gemacht habe. Zusammen mit ein paar Freunden bin ich mit der Bahn nach Stuttgart gefahren, wo wir abends eigentlich in den “0711 Club” am Pragsattel wollten. Da man uns unser Alter jedoch angesehen hat, haben wir es leider nicht auf die Party geschafft und verbrachten stattdessen die Nacht am Bahnhof. Jedenfalls waren wir schon am Nachmittag auf der Königsstraße unterwegs und da gab’s diesen fast schon legendären Laden, die “Lerche”. Dort wollten wir uns ein wenig die Zeit vertreiben und ein paar Platten anhören. An dem Tag sollte es trotz eines ewig klammen Taschengeldkontos aber nicht beim Anhören bleiben. Wir waren eigentlich schon wieder aus dem Laden raus als ich mir ein paar Mark – so hieß unser Geld damals – von einem meiner Kumpels geliehen habe, um dann doch nochmal zurück zu gehen und mir “Kopfnicker der Massiven Töne” zu kaufen. Natürlich war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, welch einen Meilenstein ich da in meinen Händen halten sollte.

Massive Töne - Kopfnicker

Welche Platte ist Dein absoluter Favorit?

Ich muss jetzt tatsächlich eine einzige nennen, oder? Dann auf jeden Fall eine von “Dexter”! Aber auch da fällt es mir echt schwer einen klaren Favoriten auszumachen. Ums diplomatisch zu lösen, sage ich jetzt: “Hi-Hat Club Vol. 3/The Jazz Files”. Aber, wenn ihr’s nicht eh schon gemacht habt, hört euch alles von ihm an!

Dexter - Hi-Hat Club Vol. 3/The Jazz Files

Welche Musik-Genres hörst Du am liebsten?

Hin und wieder mache ich – wie früher oder später gefühlt jeder (Hip Hop) DJ – auch mal eigene Beats und man sagt ja, wer Hip Hop mache und ausschließlich Hip Hop höre, betriebe Inzest. Was bei einem so stark samplebasierten Genre ja auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Trotzdem höre ich fast ausschließlich und im weitesten Sinne Hip Hop. Das Becken ist ja groß genug und es gibt inzwischen so viele Spielarten, dass ich da eigentlich immer was finde, was mein Interesse weckt. Aber klar, komme ich mal auch mit einer Jazz- oder Dub-Platte nach Hause. Meistens sind das dann aber irgendwelche Verlegenheitskäufe, da ich mich echt schwer damit tue, nach zwei oder drei Stunden im Plattenladen einfach mit einem saloppen „Tschüss!“ aus der Tür zu laufen. Irgendwas findet man dann doch immer und um deinen lokalen Dealer zu supporten braucht es keinen eigenen Plattenladentag – ich mach das jedenfalls lieber so.

Welche vergriffenen Vinyls sollten nachgepresst werden?

Ist es nicht gerade eine der wesentlichen Eigenschaften von Vinyl, dass es eben nicht beliebig reproduzierbar ist? Für meinen Geschmack wird in den letzten Jahren ein bisschen zu viel nachgepresst, aber ich will jetzt gar nicht in diesen Hipster/Leichenfledderer/Presswerkverstopfungs-Chanon mit einstimmen. In erster Linie kaufe ich Musik auf Vinyl und nicht eine Art Eintrittskarte zu einem Club erlesener Plattenbesitzer. Wobei es mich natürlich schon nervt, wenn sich aufgrund irgendwelcher akuter Nachfragesituationen im Massenmarkt die Releasetermine kleinerer Labels verschieben oder kurz nach einem spannenden Release dubiose Angebote zu horrenden Preisen auf einschlägigen Onlineportalen auftauchen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Vielen Dank an Stefan und weiterhin viel Erfolg und Spaß an den Plattendrehern der Hip-Hop-Welt!

Wenn Ihr diese fünf Fragen auch mal beantworten wollt, dann schickt die Antworten doch einfach an email hidden; JavaScript is required und ich werde sie hier bei „Vinyl 41“ veröffentlichen. Links zu Euren Blogs, Projekten und Sozialen Netzwerken sind ausdrücklich erwünscht. Ich würde mich sehr darüber freuen!

0 Kommentare zu “Fünf Fragen an Stefan aka DJ Stean

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.