Plattenregal

Eto Paranoia – Healing Poison

Eto Paranoia - Healing Poison

Eto Paranoia – Healing Poison / Celebnii Yad

Da ist sie auch schon, die nächste optische und akustische Schönheit vom Label POSTPARTUM.: Eto Paranoia – Healing Poison (PPT-LP-06). Das 10 Tracks starke Album vom russischen Beatschmied wurde schon mal im Jahr 2017 über Tape Wreck (TW-S-02) als Kassette veröffentlicht. Jetzt hat es die Mukke auf 250 green/yellow/black marbeld und 150 black Vinyl geschafft. Die erstere Variante ist bei POSTPARTUM. bereits ausverkauft. Von der Black Edition sind noch ein paar Exemplare verfügbar.

Trackliste – Healing Poison

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt / Player von bandcamp.com nachzuladen. Weitere Informationen zu bandcamp.com finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzdHlsZT0iYm9yZGVyOiAwOyB3aWR0aDogMTAwJTsgaGVpZ2h0OiAxMjBweDsiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9iYW5kY2FtcC5jb20vRW1iZWRkZWRQbGF5ZXIvYWxidW09NDIwMDY4MzQ2OC9zaXplPWxhcmdlL2JnY29sPWZmZmZmZi9saW5rY29sPTA2ODdmNS90cmFja2xpc3Q9ZmFsc2UvYXJ0d29yaz1zbWFsbC90cmFuc3BhcmVudD10cnVlLyIgc2VhbWxlc3M+PGEgaHJlZj0iaHR0cDovL3Bvc3RwYXJ0dW0uYmFuZGNhbXAuY29tL2FsYnVtL2hlYWxpbmctcG9pc29uLWNlbGVibmlpLXlhZCI+SGVhbGluZyBQb2lzb24gLyBDZWxlYm5paSBZYWQgYnkgRXRvIFBhcmFub2lhPC9hPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Side A

1. Blowblaw 05:14
2. Da Ruffneck Diggers 05:21
3. Get Ill (feat. Rukus) 03:08
4. Bodybanger 02:28
5. Timeflip 03:52

Side B

6. From The Slums (feat. Adlib Swayze) 03:09
7. Stick Up 04:11
8. Murderer (feat. Thelonious Coltrane) 04:12
9. Music Doesn’t Stop 02:57
10. Fade Out The Played Out (feat. Kunfu) 04:19

released March 4, 2018
Producer – Eto Paranoia
Mastering – Scarf Face
Artwork – Maker Ninetythree
Layout – Felix Plien

Wertung

Meine Wertung: 9/10 für Eto Paranoia – Healing Poison. Beim ersten Durchhören wähnte ich mich teilweise auf einem Festival in den Neunzigern, bei dem House Of Pain, Cypress Hill und die Delinquent Habits aufgetreten sind. Oldschool vom Feinsten. Alles ein bisschen krachiger und lauter als die bisherigen POSTPARTUM.-Veröffentlichungen, aber keineswegs schlechter. Eto Paranoia, der Beat Smith aus St. Petersburg, hat auch ein paar Gäste zur Produktion eingeladen. Gemeinsam mit Rukus, Adlib Swayze, Thelonious Coltrane und Kunfu hat er ordentlich auf seine Geräte „eingeprügelt“. Ruff and Rugged Boom Bap.

Favoriten: Da Ruffneck Diggers, From The Slums (feat. Adlib Swayze) und Fade Out The Played Out (feat. Kunfu)

0 Kommentare zu “Eto Paranoia – Healing Poison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück