Plattenregal

Sly5thAve – The Invisible Man

Sly5thAve - The Invisible Man: An Orchestral Tribute To Dr. Dre

Sly5thAve – The Invisible Man: An Orchestral Tribute To Dr. Dre

Mit Dr. Dre fing hier alles an und jetzt dieses wahnsinnig gute Tribute-Album. Das kann doch kein Zufall sein, oder?! So etwas wie Sly5thAve – The Invisible Man: An Orchestral Tribute To Dr. Dre habe ich vorher noch nie gehört. Zwei Platten prall gefüllt mit IMHO den besten Dre-Cover-Versionen und dann auch noch als Instrumentals … was will man eigentlich mehr? Ursprünglich am 17. November 2017 über das Label Tru Thoughts (TRULP346) erschienen, war auf Grund der hohen Nachfrage ein Repress des Doppel-Vinyl notwendig. Schlagt zu, egal ob bei Bandcamp, JPC oder HHV, egal ob Original oder Repress, es lohnt sich.

Trackliste – The Invisible Man: An Orchestral Tribute To Dr. Dre

Side A

1. Shiznit feat. Jesse Fischer 04:34
2. California Love feat. Cory Henry 06:22
3. Drelude for Woo feat. Mark de Clive Lowe 00:58
4. Forgot About Dre 01:53
5. Interlude #2 feat. Zach Brock 02:59

Side B

6. No Diggity feat. Sydney Driver 03:25
7. The Jam feat. Matthias „Pedals“ Loescher 01:11
8. Who Am I feat. Paul Wilson 02:07
9. The Jam Part II feat. Paul Wilson 01:56
10. I’d Rather Be With You feat. Melissa McMillan 04:00
11. Curtis feat. Patrick Bailey 02:32

Side C

12. Still D.R.E. 04:47
13. The Jam Part III 02:00
14. My Name Is feat. Robert „Sput“n Searight 01:30
15. Interlude #3 feat. DJ Center 02:10
16. Guilty Conscience 01:17
17. Interlude #4 02:36
18. Nuthin‘ But A „G“ Thang feat. Brad Allen Williams 03:19

Side D

19. Interlude #5 01:11
20. Let Me Ride feat. Jimetta Rose (Radio Edit) 04:19
21. The Edge feat. Quantic 02:50
22. Next Episode 03:45
23. Peace 01:28

sly5thave-the-invisible-man

»Multi-instrumentalist, arranger and producer Sly5thAve releases one of his most accomplished works to date: ‘The Invisible Man: An Orchestral Tribute To Dr. Dre’.

This recording is the result of a concert assembled by Sly5thAve aka Sylvester Onyejiaka, Eric Coleman (Mochilla) and Kentyah Fraser – who brought in Playing For Change, the non-profit music charity – and was dedicated to building a music school in Compton. Taking place at the Wilshire Ebell Theatre, some of L.A.’s finest musicians performed at the “Cali-Love” show which was attended by Dr. Dre–who took to the stage to congratulate Sly5thAve’s arrangements –and over 1,200 people who witnessed the first taste of Sly5thAve’s orchestral tribute to Dr. Dre’s legacy.«

released November 17, 2017

Wertung

Meine Wertung: 10/10 für Sly5thAve – The Invisible Man: An Orchestral Tribute To Dr. Dre. Ein jazziges Orchester, dass Dr. Dre Titel als Instrumentals spielt. Da war ich sofort wachsam. Entdeckt habe ich die Scheibe(n) bei Instagram, genauer beim Account vom Atomlabor. Umgehend bei Spotify reingehört und schon stand die Kaufentscheidung fest. Her damit! Das 23 Tracks starke Album hat mich schon kurz nach dem ersten Auflegen voll überzeugt. Man kennt jeden Titel und doch sind sie durch die orchestrale Umsetzung irgendwie neu. Begeisterung pur. Das Ding würde ich gern mal live sehen und vor allen dingen live hören. Prädikat: Hamma! Oberhamma!

Favoriten: No Diggity, Still D.R.E. und Nuthin‘ But A „G“ Thang (und der ganze „Rest“!)

0 Kommentare zu “Sly5thAve – The Invisible Man

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.