Fünf Fragen

Fünf Fragen an David Hanke

Fünf Fragen an David Hanke

Fünf Fragen an David Hanke aka Keno

Endlich mal wieder #5fragen. Für #37 unserer intergalaktischen Q&A Serie hat der Beatschmied und Plattenalleinunterhalter David Hanke fest in die Tastatur gegriffen. Hier im Vinyl-41-HQ kam er schon als Keno Around The Corner. Demnächst erscheint auch ein frisches Vinyl: Keno & Tristan De Liege – Transatlantyk (Bathurst / BAT 002X). Da herrscht hier schon mal einiges an Vorfreude.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Jetzt aber erstmal viel Spass mit „Fünf Fragen an David Hanke“.

Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin David Hanke, hauptberuflich Musikproduzent und DJ und veröffentliche unter verschieden Namen (Renegades Of Jazz, Mankoora, Dem Juju Poets, Vast Voyage, The Maenads uvm.) Derzeit sind meine Hauptprojekte Keno und The Motion Orchestra, außerdem mein Label Bathurst auf dem ich all meine Sachen (aber auch andere Künstler) veröffentliche.

Für welches Vinyl hast Du das erste mal Geld ausgegeben?

Mein erste Platte die ich selber gekauft habe kann ich nur erraten. Ich habe relativ spät mit dem Vinyl sammeln angefangen. Es muss so 2003 oder 2004 gewesen sein. In Neumünster hat ein Shop dicht gemacht, der hatte neben Kleidung auch Platten, die dann reduziert rausgehauen wurden und dann war es die ‚Beyond‘ 7″ von Mr. Scruff zusammen mit der wunderbaren Seaming To.

fuenf-fragen-an-david-hanke-5fragen-2

Welche Platte ist Dein absoluter Favorit?

Einen absoluten Favoriten habe ich nicht, hatte ich nie. Aber das erste Quantic Album ‚The 5th Exotic‘ hat einen speziellen Platz in meinem Herzen, weil es mich 2001 zur elektronischen Musik gebracht hat und ich es heute immer noch so gerne höre wie damals, allerdings hatte ich es anfangs nur auf CD.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Welche Musik-Genres hörst Du am liebsten?

Downbeat was my first love – und ist es noch. Egal ob der ältere Downbeat Sound aus den 2000er Jahren oder die heutigen Sachen, da komme ich nicht mehr von los. Allerdings bin ich kein Freund von Beattapes, müssen schon richtige Songs mit Abwechselnden Parts und richtiger Songstruktur sein. Daneben höre ich noch gerne modernen/elektronischen Jazz, Afrobeat und auch schlau gemachte elektronische Clubmusik.

Welche vergriffenen Platten sollten nachgepresst werden?

Also derzeit werden ja fleißig alte Alben nachgepresst und das ist auch schön, aber ein Repress vom Cold Krush Cuts Album würde mich freuen. Das ist erst 2013 nachgepresst worden, was aber leider völlig an mir vorbei gegangen ist. Auch das ’16 Pieces‘ Album von Hocus Pocus braucht dringend einen Repress meiner Ansicht nach, das fehlt mir auch noch.

(Fotos von Tim Schnetgoeke)

Facebook: https://www.facebook.com/kenoofficial

Instagram: https://www.instagram.com/keno_dh

Twitter: https://twitter.com/keno_dh

SoundCloud: https://soundcloud.com/kenoofficial

Vielen Dank und R.e.s.p.e.c.t an David Hanke!

Eure Fünf Antworten

Wenn Ihr die obigen fünf Fragen auch mal beantworten wollt, dann schickt die Antworten doch einfach an 5fragen@vinyl-41.de und ich werde sie hier bei „Vinyl 41“ veröffentlichen. Links zu Euren Blogs, Projekten und Sozialen Netzwerken sowie Fotos von Euch und Euren Lieblings-Vinyls sind ausdrücklich erwünscht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 votes, average: 10,00 out of 10)
Fünf Fragen an David Hanke 1Loading...

0 Kommentare zu “Fünf Fragen an David Hanke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.