Plattenregal

Jazzquarterz – Wayz Of Da Underground

Jazzquarterz - Wayz Of Da Underground

Jazzquarterz – Wayz Of Da Underground (POSTPARTUM.)

Aus Edelsfeld (neuerdings Auerbach!), Germany nicht viel neues. Eigentlich alles wie immer. Fette Beats. Grandioses Design. Und das ist auch gut so. „Jazzquarterz – Wayz Of Da Underground“ ist die aktuellste Veröffentlichung aus dem (guten) Hause POSTPARTUM. (PPT-LP-21). Insgesamt wurden 400 Kopien gepresst: 150x die Black Edition und 250x die Marble Edition (gold/purple marble), natürlich inklusive OBI Strip und lieb gewonnener Handnummerierung. Alles wie immer.

Der Schweizer Beatschmied Jazzquarterz, der im Vinyl-41-HQ durchaus kein Unbekannter ist (DirtyBeauty – Two Year Anniversary), hat für „Wayz Of Da Underground“ 13 exzellente Instrumental Hip Hop Tracks produziert. Boombappige Beats mit Seele, entspannte Melodien und jazzige Samples fanden ihren Weg aus dem Untergrund direkt auf das von SterilOne gemasterte Vinyl. Meine Wertung: 9/10. Favoriten: „Consciousness“, „Oasis“, „Silent Rain“ und „Wit Da Flava“.

Das musikalische und optische Schmuckstück kann man in den Online-Shops von POSTPARTUM., HHV Records und VinDig käuflich erwerben. Oder man vertraut auf das persönliche Glück und nimmt am Gewinnspiel weiter unten teil. Viel Glück und viel Spass beim reinhören!

Trackliste – Wayz Of Da Underground

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

(https://postpartum.bandcamp.com/album/wayz-of-da-underground)

Side A

1. Intro 02:36
2. Consciousness 03:10
3. Timefield 02:56
4. Outbreak 03:16
5. Funky Island 03:30
6. Oasis 03:06
7. Silent Rain 03:00

Side B

8. Distant Shores 04:02
9. Pacific Edge 04:06
10. Your Smile 03:26
11. Wit Da Flava 03:14
12. Nostalgia 03:36
13. Comeback 02:52

jazzquarterz-wayz-of-da-underground

released May 5, 2019
Produced & Mixed by Jazzquarterz
Photography by Denys Sterlihov
Artwork & Layout by Hydrogenii
Mastered by SterilOne (Staub Audio Engineering)
Cat.-Nr.: PPT-LP-21

Gewinnspiel

Das Label POSTPARTUM. hat mir ein (12″ gold/purple marble / Promo) Vinyl „Jazzquarterz – Wayz Of Da Underground“ zur Verfügung gestellt, das ich hiermit gern verlose. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet hier in den Kommentaren einfach die folgende(n) Frage(n):

Black oder Colored Vinyl? Was ist euer Favorit und warum? Klang vs. Design? Klingen schwarze Platten (wirklich) besser? Oder doch die „bunten“? Fragen über Fragen … Ich bin schon echt gespannt auf eure Kommentare.

jazzquarterz-wayz-of-da-underground-gewinnspiel

Teilnahmebedingungen

Facebook-Likes für Vinyl 41, Jazzquarterz und POSTPARTUM. sind keine Bedingung, wären aber schon schön! :-)

Das Gewinnspiel startet mit Veröffentlichung dieses Beitrages und endet am 18.05.2019 um 23:59 Uhr. Alle bis dahin veröffentlichten Kommentare (Hier im Blog! Nicht bei Facebook, Twitter oder Instagram!), die mit einer gültigen Mail-Adresse versehen sind, nehmen automatisch an dem Gewinnspiel teil. Pro Person ist nur eine einmalige Teilnahme am Gewinnspiel erlaubt. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die Ihren Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Gewinnermittlung erfolgt am 19.05.2019 mit der Webseite random.org, mit der eine zufällige Kommentarnummer ermittelt wird. Der Gewinner wird ebenfalls am 19.05.2019 per Mail und hier in den Kommentaren / im Beitrag informiert.

Viel Glück!

Folgender Preis kann gewonnen werden: 1x (12″ gold/purple marble / Promo) Vinyl „Jazzquarterz – Wayz Of Da Underground“. Die Platte wurden mir vom Label zur Verfügung gestellt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Gewinnansprüche sind nicht übertragbar. Soweit im Rahmen des Gewinnspiels personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden, werden diese von uns ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels und Speicherung des Kommentars erhoben, verarbeitet und genutzt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Einwilligung zur Speicherung und Nutzung der erhobenen Daten kann durch den Teilnehmer jederzeit unter datenschutz[at]vinyl-41.de widerrufen werden.

Facebook, Instagram und Twitter sind weder Veranstalter des Gewinnspiels, noch in irgendeiner Art daran beteiligt.

Gewinner!

Wir haben einen Gewinner: Slawomir! Glückwunsch!

(Berlin, 12.05.2019 – „Jazzquarterz – Wayz Of Da Underground“)

16 Kommentare zu “Jazzquarterz – Wayz Of Da Underground

  1. Michael Streitberger

    Definitiv schwarz, ich halte von den unzähligen Farbvarianten wenig, zumal sie in der Qualität der eher hinderlich sind. An der Stelle macht sich so ein bisschen der Ripoff in der VinylKultur für mich fest. Wenn es zum Gesamt Artwork passt sehr gerne, aber ich bin nicht bereit dafür deutlich mehr Geld hinzulegen. Und schon gleich gar nicht, um als Sammler ausgenommen zu werden in dem sämtliche Farbvarianten erworben werden müssen…

  2. also ich muss sagen mittlerweile gibt es frabige pressungen die von der qualität genauso sind wie schwarze aber extra mehr geld würde ich auch nicht dafür bezahlen. wenn es nur ne frabige pressung gibt dann ist das halt so aber wäre für mich kein kreterium eine platte nicht zu kaufen

  3. Slawomir Mydlo

    Habe nur schwarze Platten, habe mir aber vorbestellt Pink Floyd – The Division Bell (Limited Edition 25th Anniversary Blue Vinyl 2LP) die am 6 Juni erscheint. Erst dann kann ich was zum klang sagen, ich denke das eher der Tonabnehmer entscheidet über Tonqualität und nicht die Platte selbst.

  4. Renate Busch

    schwarz, was soll der andere SchnickSchnack?

  5. Dope & Doper

    Schwarz.
    + sieht auf meinen silbernen technics besser aus
    + müssten in der Produktion günstiger sein und somit eigentlich auch der Verkaufspreis
    +/- Klang ist ich relativ. Ein gutes Mastering und eine 180g Farbplatte klingt besser als eine schlechte Schwarze

  6. Dominik Z.

    Viele Faktoren spielen bei der Klangqualität eine Rolle. Presswerk, Spielzeit, Behandlung, Plattenspieler bzw. Musikanlage. Ich glaube das Colored Vinyls nicht wirklich schlechter sind, da die Optimierung der Technik immer voranschreitet. Mich faszinieren diese bunten Eyecatcher, verbleibe aber meistens noch bei den klassischen schwarzen Schallplatten.

  7. Robin Schulz

    Colored Vinyl ist ganz schick fürs Regal. Aber alles in allem ist schwarzes einfach praktischer zum Auflegen usw.

  8. Joachim

    Eine farbige Platte ist sicherlich schick, wenn die Gestaltung zum Artwork passt. Ich denke im Sound tut sich da nicht wirklich was.
    Eine PLatte in mehreren Farbvarianten sammeln macht aber nun gar keinen Sinn.

  9. Ich bevorzuge bunte Pressungen, wenn die Qualität stimmt, da verschiedene Farbeffekte gerade wenn sie zu den Plattencovern passen zum Gesamtkunstwerk beitragen. Inzwischen sind die meisten farbigen Platten dem schwarzen Gold vom Sound her nicht unterlegen.

  10. Andrea Braun

    Ich bevorzuge schwarzes Vinyl. Ist für mich klassisch – mehr Schnick-Schnack brauche ich nicht.

  11. Colored Vinyl wenn der Klang der Scheibe gut ist.
    Manche Platten haben keine Klag-Qualität,
    dann lieber schwarz

  12. Georg Lingg

    definitiv schwarz,besser zum auflegen.
    am schlimmsten sind die transparenten,da die rillen der anderen seite durchschimmern.

  13. Barbara

    für mich sind bunte Platten reine Sammlerobjekte – habe zwar einige davon, aber Musik machen gibts nur mit schwarzen!

  14. Klanglich könnte ich bisher keinen Unterschied feststellen. Klar sind farbige, marbled oder transparente Vinyls ein Hingucker. Aber mir ist die Musik die drauf ist wichtig. Für DJs sind wohl klassisch schwarze Scheiben am besten. Aber ich bin kein DJ. Ich lege Wert auf guten Klang und will guten Musikgenuss. Da ist die Farbe zweitrangig.
    Peace

  15. Bei Postpartum. Grundsätzlich lieber die bunten. Insgesamt kann ich da von der Soundquali auch keine Unterschiede hören. Vielleicht gab es die früher noch, inzwischen aber meiner Meinung nach nicht mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.