Plattenregal

H-ico aka DA FUNKYLOOPER

H-ico aka DA FUNKYLOOPER - Fat Joints Volume 3 - Yellow Days - Blue Nights

H-ico aka DA FUNKYLOOPER – Fat Joints Volume 3

Das neueste Album vom Label POSTPARTUM. nennt sich H-ico aka DA FUNKYLOOPER – Fat Joints Volume 3 (Yellow Days / Blue Nights) und ist erneut ein optisches und akustisches Higlight für fast jede Schallplattensammlung geworden. Es ist nach Boombap Language das zweite Vinyl des kolumbianischen Beat Smith und das erste in meiner Sammlung. Von Fat Joints Volume 3 (PPT-LP-10) wurden 250 Kopien als Marble Edition (yellow/blue vinyl) und 150 Kopien als Black Edition gepresst. Beide Versionen haben es ins Vinyl-41-HQ geschafft. Die Marble Edition bleibt auch hier und die Black Edition könnt ihr weiter unten gewinnen. BTW: Wer nicht auf das Gewinnspiel hoffen will, der kann (noch) beide Versionen im Online-Shop von POSTPARTUM. Records käuflich erwerben.

Vielen Dank an Satu und Mario!

Trackliste – Fat Joints Volume 3 (Yellow Days / Blue Nights)

Side B

1. Rip It Up 03:54
2. Watch Me Flow! 03:55
3. Dejalo 04:00
4. Recorridos 04:04
5. Last Day 03:50

Side B

6. Step Up, Don’t Front 03:16
7. On The Run 03:24
8. Rap Vals 02:41
9. Cruizin 03:24
10. Last Night 04:54

released March 25, 2018
Producer – H-ico aka DA FUNKYLOOPER
Mix – H-ico aka DA FUNKYLOOPER & Andres Tales
Mastering – SterilOne (Staub Audio Engineering)
Photography – Jorge Sefia & Sebastian Medina
Artwork – Dock Uno
Layout – Felix Plien

Wertung

Meine Wertung: 9/10 für H-ico aka DA FUNKYLOOPER – Fat Joints Volume 3 (Yellow Days / Blue Nights). Der Beatschmied aus Kolumbien, den ich bisher noch überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, hat für Fat Joints Volume 3 zehn Tracks vom feinsten Boom Bap produziert, die sich durch fette Beats und Samples auszeichnen. Das von SterilOne (Staub Audio Engineering) gemasterte Vinyl klingt noch mal einen Zacken besser, als die digitale Version. Klang, Design, Artwork, grossartig.

Favoriten: Dejalo, Recorridos und Last Night

Gewinnspiel

Satu und Mario von POSTPARTUM. haben mir eine Kopie von H-ico aka DA FUNKYLOOPER – Fat Joints Volume 3 (Black Edition) zur Verfügung gestellt, die ich hiermit gern verlose. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet hier in den Kommentaren einfach die folgende Frage:

Welches Vinyl ist das absolute Highlight Eurer Plattensammlung und warum?

lack Edition - Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen

Facebook-Likes für POSTPARTUM. und Vinyl 41 sind keine Bedingung, wären aber schon schön! 🙂

Das Gewinnspiel startet mit Veröffentlichung dieses Beitrages und endet am 07.04.2018 um 23.59 Uhr. Alle bis dahin veröffentlichten Kommentare (Hier im Blog! Nicht bei Facebook, Twitter oder Instagram!), die mit einer gültigen Mail-Adresse versehen sind, nehmen automatisch an dem Gewinnspiel teil. Pro Person ist nur eine einmalige Teilnahme am Gewinnspiel erlaubt. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die Ihren Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Gewinnermittlung erfolgt am 08.04.2018 mit der Webseite random.org, mit der zufällig eine Kommentarnummer „gezogen“ wird. Der Gewinner wird am 08.04.2018 per Mail und hier in den Kommentaren/im Beitrag informiert.

Folgender Preis kann gewonnen werden: 1x Vinyl „H-ico aka DA FUNKYLOOPER – Fat Joints Volume 3 (black edition)“. Die Schallplatte wurde mir von POSTPARTUM. Records zur Verfügung gestellt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Gewinnansprüche sind nicht übertragbar. Soweit im Rahmen des Gewinnspiels personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden, werden diese von uns ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet und genutzt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Einwilligung zur Speicherung und Nutzung der erhobenen Daten kann durch den Teilnehmer jederzeit unter datenschutz[at]vinyl-41.de widerrufen werden.

Facebook, Instagram, Twitter und Google+ sind weder Veranstalter des Gewinnspiels, noch in irgendeiner Art daran beteiligt.

Gewinner

Wir haben einen Gewinner. random.org hat die 11 ausgespuckt.

h-ico-aka-da-funkylooper-gewinner

And the winner is: Moritz. Herzlichen Glückwunsch!

(Berlin, 30.03.2018 – „H-ico aka DA FUNKYLOOPER – Fat Joints Volume 3“)

15 Kommentare zu “H-ico aka DA FUNKYLOOPER

  1. Das erste Album von Arm & Hässlich. Eine meiner ersten Platten und ich fühle den darauf ausgedrückten Münchner Struggle (die Hassliebe zur Heimatstadt) sehr.

  2. Die Ebru Edition von Dexters The Trip

  3. Meine erste und liebste Platte ist die erste, die ich von meinem Vater geschenkt bekommen habe: Oh no, it’s Devo (von Devo)

  4. Eins Zwo – Gefährliches Halbwissen
    Eins der besten Alben des Deutschrap. Macht immer noch Spaß. Habe ich schon früher als gebrannte CD, dann als originale CD geliebt. Zum Glück „günstig“ als Platte bekommen. 🙂

  5. Christian Wagner

    Meine wichtigste Platte ist von Snoop Dogg das Doggystyle Album. Ganz einfach weil ich mit dem Sound aufgewachsen bin und ich die Platte rauf und runter gehört hab. Mich hat der Westcoast Sound durch meine ganze Jugend begleitet. Höhen und Tiefen erlebt, der Sound blieb

  6. johnEkwest

    Die wichtigste Scheibe in meiner Sammlung ist: Company Flow – Funcrusher Plus. Diese Platte ist für mich einfach DAS Rap Album überhaupt und läuft seit ca. 18 Jahren fast täglich bei mir.

  7. David dreist

    Eloquent – Skizzen in grau
    War einfach die erste selbst gekaufte Scheibe meinerseits und das direkt nach einem unfassbar dopen livegig seinerseits

  8. Gong – Camembert Eleqtrique ist eine Platte, dass ich mit 15 Entdeckt habe und hat mir gezeigt, dass Rock viel anderes als The doors, Pink Floyd und Jimi Hendrix sein kann (und ich liebe classic rock) und Musik hat eigentlich keine Grenzen.

  9. Meine wichtigste Platte ist „Low end theory“ von A tribe called quest, weil all Killer, no Filler. Ich kenne kein weiteres Album, bei dem jeder Track eine 10/10 ist. Mzst have!

  10. OST von People Under The Stairs, weil es mich jedesmal den ganzen Scheiß vergessen lässt.

    When the stress burns my brain just like acid raindrops
    Mary Jane is the only thing that makes the pain stop
    I let the music take over my soul, body and mind
    To kick back relax one time and you goin find
    When the stress burns my brain just like acid raindrops
    Mary Jane is the only thing that makes the pain stop
    Just let the music take over my soul, body and mind
    And kick back relax one time and you goin find

  11. Poor Righteous Teachers – The New World Order, weil meine Oma so cool war sie mir zu schenken und sie seitdem in meinem Besitz ist. Die Mucke feier ich wie am ersten Tag.

  12. Für mich ist die erste akua naru platte … zufällig meine erste Vinyl… Danach wurden die Plattenspieler gekauft.

  13. Meine, mir persönlich, wichtigste Platte ist das Album SKULL SNAPS von SKULL SNAPS da ich es erst nach jahrelangem suchen endlich gefunden habe.

  14. Kurt Maisfeld

    Dead Prez – Let’s get free, weil es manchmal um mehr als nur den Einzelnen geht.

  15. Dude26 – 26 Sonnen. War meine erste Platte, habe sie bei einem Gewinnspiel gewonnen und seitdem kann ich einfach nicht mehr aufhören zu sammeln. Grade momentan liegt sie ziemlich oft aufm Spieler (r.i.p dude!)
    Die Scheibe fehlt mir noch, würde mich freuen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.