Plattenregal

Pat Van Dyke – Hello, Summer

Pat Van Dyke - Hello, Summer

Pat Van Dyke – Hello, Summer (Cotter Records)

Auch an diesem Kauf trägt Instagram eine gewisse Mitschuld. Über den Account von madflavadj bin ich auf das Album Pat Van Dyke – Hello, Summer aufmerksam geworden. Das Vinyl ist über Cotter Records / Stereo Vision Recordings (CR514) erschienen. 500 Kopien wurden in „Clear Pool Blue“ Vinyl gepresst. Erhältlich ist das Schmuckstück, dass von Andres Jimenez durchdesignt wurde, bei Bandcamp, Fat Beats und HHV.

Trackliste – Pat Van Dyke – Hello, Summer

(pvdmusic.bandcamp.com/album/hello-summer)

Side A

1. Lotus 04:49
2. Chaos & Confusion 05:20
3. Return of the Bossa Break 03:43
4. Clockwork 03:32
5. Like They Used To Say 04:45

Side A

6. Go-Go 02:30
7. Hello, Summer 04:38
8. Blues For Benny 04:44
9. Stone Road 03:54
10. Gutterball 03:40
11. All I Need (Outro) 02:47

pat-van-dyke-hello-summer

released June 22, 2018
Written, Performed, Recorded, Mixed, and Produced by Pat Van Dyke
Published by PVD Music
Mastered by K-Def
Artwork and Layout by Andres Jimenez
Cover Photo by Steven Bley

Wertung

Meine Wertung: 9/10 für Pat Van Dyke – Hello, Summer. Der dritte Long Player vom „drummer, composer, producer & band leader“ aus New Jersey, USA ist gleichzeitig mein persönliches PVD Debüt. 11 Instrumental Tracks hat Pat Van Dyke mit seinen Kollegen eingespielt. Dafür haben sie echte Instrumente verwendet. Hamma! Saxophone, Trompeten, Flöten, Drums, Gitarren und Co. begleiten den geneigten Hörer durch einen Genremix aus Soul, Jazz, Funk, Raggae und Bossa Nova. Da wurde der Sommer in feinstem Wax konserviert. Prädikat: Mal wieder ganz grosses Klangkino in Analog!

Favoriten: Chaos & Confusion, Hello, Summer und Gutterball

0 Kommentare zu “Pat Van Dyke – Hello, Summer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.